Teezubereitung – 5 Tipps

Was ist schöner als Abends entspannt auf der Couch zu sitzen, oder in geselliger Runde und ein Tässchen feinen Tee zu schlürfen, während einem der aromatische Duft in die Geruchssinne steigt. Also einfach mal schnell den Wasserkocher angeschmissen, den Teebeutel in die Tasse geworfen, das heiße Wasser eingeschenkt, kurz ziehen gelassen und schon ist der Tee gut zubereitet? – nicht ganz. Spätestens an dieser Stelle würde der Tee Kenner & Genießer aufspringen und aufschreien! Denn Tee ist nicht gleich Tee und mit einer lieblosen Zubereitung ist es auch nicht getan, denn geschmacklich liegen dazwischen Welten. Damit Ihnen das zukünftig nicht passiert und Sie ihren Besuch mit einer erstklassigen Tasse Tee überraschen können, finden Sie nun 5 Tipps für die Teezubereitung.

 

 

Das Wasser

Das Leitungswasser bei uns in Deutschland ist natürlich genießbar und relativ sauber, dennoch gibt es hier einen wesentlichen Unterschied. Abhängig davon in welcher Region Sie leben, kann der Härtegrad im Wasser variieren. Desto höher dieser Härtegrad in unserem Trinkwasser ist, desto mehr Schmutzpartikel können sich leider auch in unserem Leitungswasser befinden. Das ist zwar nicht weiter schlimm, denn man kann es dennoch bedenkenlos trinken, jedoch macht es einen großen geschmacklichen Unterschied! Zu empfehlen ist daher nur das reinste Leitungswasser zu verwenden, was Sie durch einen Wasserfilter schaffen können und somit keinen „verfälschten“ Geschmack mehr haben.


 Porzelankannen

Verwenden Sie für die Aufbewahrung des Tees einfach eine Porzelankanne. Das macht sich nicht nur unheimlich schick als Tisch Accessoire, sondern hat weitere geschmackliche Vorteile. Sofern Sie ein und die selbe Kanne dafür verwenden, nimmt diese den Geschmack nach einiger Zeit auf und intensiviert damit auch den Teegenuss. Bevor Sie die Porzelankanne mit Tee befüllen, sollte diese einfach kurze Zeit im Backofen oder der Mikrowelle aufgewärmt werden. Waschen Sie die Kanne nur mit klaren/heißen Wasser aus und verwenden Sie auf keinen Fall Spülmittel, da sich immer minimal Rückstände bilden können.


 Die Menge

Wahre Tee Kenner nutzen natürlich keine vorbereiteten Teebeutel, sondern haben immer größere Gefäße, in welchen Sie die losen Teeblätter aufbewahren. Nun stellt sich aber die Frage, wie viel Teelöffel kommen in eine Tasse Tee? Man sagt, dass ca. 12-16 Gramm trockene Teeblätter auf einen Liter Wasser ein optimales Mischverhältnis darstellen. 12-16 Gramm entsprechen ca. 2 mittel gehäuften Teelöffel.


 Die Temperatur

Die Temperatur des Tees ist sehr stark davon abhängig, welche Teesorte zubereitet werden soll. Zum Beispiel sollten Sie feinere Teesorten, wie grünen Tee, bei ca. 70 – 85 °C zubereiten und ziehen lassen. Sofern diese Temperatur zu niedrig ausfällt, kann der Tee nicht sein maximales Aroma entfalten und damit könnte man im Umkehrschluss keinen maximalen Teegenuss erwarten. Bei schwarzen Tee hingegen sollte man auf ca. 90°C Temperatur abzielen.


 Wie lange ziehen lassen?

Die Ziehzeit ihres Lieblingstees hängt nun mal ebenfalls davon ab, welche Teesorte Sie zubereiten. Grünen Tee kann man sogar schon nach 45-60 Sekunden aus der Kanne nehmen, denn das ist vollkommen ausreichend für den grünen Tee, um sein Aroma zu entfalten. Schwarz Tee braucht natürlich eine etwas längere Ziehzeit und ist üblicherweise nach 120-180 Sekunden auf seinem optimalen Aroma Level angekommen.