Skip to main content

Sandelholzöl und die duftenden Eigenschaften

SandelholzölSandelholz ist als Bestandteil von Herrendüften bekannt geworden. Der recht schwere und süßliche Duft des tropischen Baumes ist perfekt für alle, die orientalische Düfte lieben. In der Kosmetikindustrie ist das besondere Holz überwiegend als Sandelholzöl bekannt. Es verleiht Shampoos und Lotions, Duschgels und Badezusätzen einen wunderbaren Duft und macht die Haut geschmeidig weich. Sandelholz ist zudem eine Heilpflanze, die sich sowohl äußerlich als auch innerlich anwenden lässt. Weißes Sandelholz ist als Tee zubereitet, ein echter Genuss.

Eine Pflanze mit erstaunlichen Eigenschaften

Der Sandelholzbaum kann bis zu zehn Meter hoch wachsen und er gehört zu den sogenannten immergrünen Bäumen. Besonders wertvoll sind die Rinde sowie die Blüten des Baumes, aus denen das Sandelholzöl hergestellt wird. Tee aus der Baumrinde des weißen Sandelholzbaums wird beispielsweise in Indien gerne getrunken. In Europa bevorzugen die Menschen hingegen eher das stark duftende Holz in unterschiedlichen Ausführungen. Bekannt und beliebt sind zudem Räucherstäbchen oder Räucherkugeln mit Sandelholzduft. Einige Tropfen Sandelholzöl in eine kleine Schale gegeben, sorgen an warmen Sommerabenden im Garten nicht nur für ein herrliches Aroma, der Duft hält auch ungebetene Gäste wie Mücken fern.

Wie wird der Tee aus Sandelholz zubereitet?

Sandelholz Tee hat sich vor allem bei einem Infekt der Harnwege einen guten Namen gemacht. Besonders gut geeignet ist das weiße Sandelholz, das in der Regel eine bessere Qualität hat als das günstigere rote Sandelholz. Für einen Tee ist das sehr fein geschnittene weiße Sandelholz sehr gut geeignet. Einen Teelöffel weiße Sandelholzspäne in eine Kanne geben und 150 Milliliter heißes, aber nicht mehr kochendes Wasser dazugeben. Die Kanne mit einem Deckel schließen und fünf bis maximal sieben Minuten ziehen lassen. Dann den Tee durch ein feines Sieb in die Tasse gießen. Wer mit einem Infekt der Harnwege zu tun hat, sollte den Tee aus weißem Sandelholz dreimal am Tag trinken. Das Aroma ist stark, aber wer es süßer mag, kann einen Teelöffel Honig dazugeben.

Was macht Sandelholzöl so gesund?

Obwohl das Sandelholzöl als Duft einen guten Namen hat, es ist außerdem Teil einer anerkannten Heilpflanze. Nachweislich wirkt das Öl aus dem weißen Sandelholz harndesinfizierend und Sandelholzöl hemmt das Wachstum von Bakterien. Es wird daher bei Infektionen gerne als zusätzliches Mittel erfolgreich eingesetzt. Das Sandelholzöl und auch der Tee aus Sandelholz nutzen eine Schwachstelle der Bakterien aus, wenn diese sich im Körper vermehren wollen. Auf der Oberfläche der Bakterien ist eine fettlösliche, sogenannte lipophile Schicht zu finden, die jedoch nur einen sehr schwachen Schutzmechanismus darstellt. Die Inhaltsstoffe im Sandelholz nutzen diese Schwachstelle und lösen die lipophile Schicht, um so in die Bakterie einzudringen. Im Inneren greifen sie schließlich die Erbsubstanz an und sorgen dafür, dass sie sich nicht weiter vermehrt, sondern abstirbt.

Fazit zum Sandelholzöl

Alle guten Eigenschaften der Heilpflanze Sandelholz aufzuzählen, würde sehr lange dauern. So wirkt Sandelholzöl desinfizierend, wenn es auf eine Wunde kommt. Deshalb wird es auch gerne in verdünnter Form zur besseren Wundheilung verwendet. Wem der Geschmack des Sandelholz Tees nicht so sehr zusagt, der kann die duftende Heilpflanze auch als Mischung mit anderen Teesorten bekommen. Sandelholz Tee, vor allem aber das Öl aus dem weißen Sandelholz im Hause zu haben, ist immer eine gute Idee.

Nähere Infos zum Sandelholzöl:
https://sandelholzoel.de

Bild: @ depositphotos.com / MadeleineSteinbach

Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 4.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben